Vampirlifting - Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie hat in der Medizin eine lange Tradition. 

 

Sie wird naturheilkundlich zur Bekämpfung vieler Krankheiten wie z. B. Neurodermitis, Asthma, Arthritis und Wundheilungsstörungen  angewandt.

 

Diese Methode ist in der Ästhetik eher unter dem Begriff Vampirlifting bekannt und verspricht Erfolge, indem nach naturheilkundlichem Verständnis, durch die Eigenblutbehandlung die Regeneration der Zellen angeregt werden soll. Dadurch wirken die Falten oftmals wie aufgepolstert und die Gesichtshaut wirkt jünger, straffer und frischer. 

 

Dem Patienten wird eine kleine Menge Blut entnommen. Daraus wird  durch ein spezielles Verfahren das Blutplasma gewonnen. Das körpereigene Plasma, das reich an Thrombozyten ist, wird mit vielen kleinen Nadelstichen punktuell in die oberflächlichen Hautschichten injiziert. 

 

Da bei der Behandlung nur Körpereigener Stoff (Blutplasma) verwendet wird, sind bei richtiger Anwendungsweise praktisch keine Nebenwirkungen und allergische Reaktionen zu erwarten.

 

 

Kurzinformation

- Behandlungsdauer 60 - 90 Min.

- Schmerzen gering

- Gesellschaftsfähig am nächsten Tag

- Wirkungseintritt sofort

 

 

   Preise ab 250 €

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass es sich hier um ein nicht wissenschaftlich und/oder schulmedizinisch anerkanntes und/oder bewiesenes Verfahren handelt und die Wirksamkeit wissenschaftlich und/oder schulmedizinisch nicht anerkannt ist.

Auch wenn die Eigenblutbehandlung eine Kerndisziplin der auch ärztlicherseits ausgeübten Naturheilkunde darstellt und seit vielen Jahrzehnten, sogar Jahrhunderten ausgeübt wird, sind kaum Studien zur Wirksamkeit und Wirkung veröffentlicht worden. Das liegt sicherlich auch am mangelnden Interesse der Sponsoren für wissenschaftliche Studien. Dennoch mehren sich die Erkenntnisse einer immunologischen Wirkung der Eigenbluttherapie.